FANDOM


Vishnaara ist eine Schamanin des Irdenen Rings. Sie und ihre beiden Schwestern kommen aus dem heutigen Schattenmondtal und leben heute in Sturmwind.

Jugend und AusbildungBearbeiten

Als die Zwillinge Vishnaara und Vishneera geboren wurden, war Draenor noch eine äußerst friedliche Welt, auch wenn die ersten Spannungen zwischen Orks und Draenei wenige Jahre nach ihrer Geburt begannen. Schon in ihrer Kindheit erwies sich Vishnaara als ruhig, zuverlässig, gelehrsam und flink und so entschlossen sich ihre Eltern sie nach Shattrath zu schicken, damit sie zur Paladina ausgebildet würde. In ihrer Ausbildung war sie in vielen Bereichen der Stolz ihrer Lehrer. Sie beherrschte Hammer und Schild ebenso gut wie Papier und Feder, einzig ihr fehlte es an Vertrauen und Zuversicht ins Licht. Anfangs verstand sie diesen Makel mit Training und Lerneifer zu überdecken, aber je weiter ihre Ausbildung fortschritt, desto mehr fiel ihren Lehrern ihr Unvermögen auf. Ihr Kampfausbilder wollte Vishnaara in eine echte Notsituation bringen, um Vishnaara so zu Zwingen die Mächte des Lichts zu gebrauchen und ging in einer Unterrichtsstunde immer vehementer auf seine Schülerin los. Doch als Vishnaara mit dem Rücken zur Wand stand, war es nicht das Licht das ihre Hilferufe erhörte. Wasser benässte und schloss ihre Wunden, der Wind fuhr in Hammer und Arme und lies sie blitzschnell werden und die Erde erzitterte unter den Füßen ihres Ausbilders. Da der Schamanismus unter Draenei noch völlig unbekannt war, wurden Vishnaara und ihr Lehrer davon so überrascht, das die Schülerin in einem unglücklichen Treffer den Lehrer erschlug. Vishnaara floh in die Wildnis Draenors, wo ihr einziger Kontakt zu anderen Draenei ihre Zwillingsschwester Vishneera war, die inzwischen zur Jägerin ausgebildet wurde.

Alliance 32 Vishnaara
Ingame-Name: Vishnaara
Titel: Scharfseherin
Rasse: Draenei
Klasse: Schamanin
Charakterdaten:
Vorname: Vishnaara
Geburtsdatum/-ort: Im heutigen Schattenmondtal
Alter: ca. 140 Jahre
Zugehörigkeit: Der Irdene Ring, Allianz
Aussehen:
Größe: 2,05m
Haarfarbe: silberweiß
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: chaotisch neutral

Die Vertreibung der DraeneiBearbeiten

Erst als die Orks völlig von der Brennenden Legion korrumpiert waren und mit Feuer und Axt über ganz Draenor herfielen, wagte sich Vishnaara wieder unter andere Draenei. In den Ruinen Shattraths traf sie auf Nobundo, den ersten weiteren Draeneischamanen. Während der monatelangen Rückzugsgefechte lernten die beiden immer mehr den Elemente zu lauschen und sich ihre Hilfe zu Nutze zu machen. Obwohl Vishnaara ihre mysteriösen Fähigkeiten schon einige Jahre besaß, schien doch erst Nobundo diese Kräfte so richtig zu verstehen und Vishnaara wurde seine Schülerin. Die beiden Schamanen wurden äußerst misstrauisch von den anderen Draenei beäugt. Nur dank Velen, der die Reinheit der elementaren Mächte erkannte, wurden Nobundo und Vishnaara nicht zu Ausgestoßenen.

Die Exodar und AzerothBearbeiten

Erst auf der Exodar traf Vishnaara auf ihre jüngste Schwester Vishnaaja. Das früher so kränkliche Kind war zur Anachoret ausgebildet worden, doch das Verhältnis der Schwestern war zerstört. Vishnaaja konnte ihrer einst so geliebten großen Schwester weder das Scheitern ihrer Ausbildung, noch den Mord an ihrem Lehrer und erst recht nicht ihr merkwürdiges Anbandeln mit den Elementen verzeihen. Auch die Zeit der Reise und die Versuche Vishneeras ihre Schwestern zu versöhnen konnten den tiefen Bruch nicht kitten.

Nach dem Absturz der Exodar auf der Azurmythosinsel hatte erstmal jeder alle Hände voll zu tun. Vishnaaja blieb bei den anderen Anachoreten im Lazaret, Vishneera versuchte die Überlebenden mit Lebensmitteln zu versorgen und Vishnaara durchstreifte die Gegend, um Verletzte zu bergen und die gröbsten Wunden zu heilen. Kaum war die Ordnung hergestellt ging Vishnaaja als Diplomatin zu den Nachtelfen und die Zwillinge durchstreiften Azeroth um ihre neue Heimat kennenzulernen.

Aussöhnung mit dem FeindBearbeiten

Während des Kataklysmus folte Vishnaara erneut ihrem alten Mentor Nobundo und schloss sich dem Irdenen Ring an. Anfangs war Vishnaara äußerst misstrauisch, denn sie hatte ja den Orkensturm auf Draenor miterlebt und auch ihre Freunde und Bekannten in Sturmwind und Eisenschmiede ließen kein gutes Haar an den Orks. Doch schon nach wenigen Begegnungen mit Thrall war sie von dessen Weisheit und seiner Nähe zu den Elementen derart tief beeindruckt, das sie ihre Abneigungen gegen die Orks fallen lies. Vishnaara weiß, dass sie den meisten Orks nach wie vor als Feinden begegnen wird, sehnt sich aber nach einer Aussöhnung der Völker. Schließlich sollten gerade die Draenei als Nachfahren der Eredar wissen, wie leicht es ist den Versuchungen der Brennenden Legion zu erliegen.